Knutschen oder Klatschen?

Ist eigentlich schon einmal jemandem aufgefallen, dass es vom Froschkönig-Märchen zwei verschiedene Fassungen gibt? Bei Variante a) wird der Frosch geküsst (und verwandelt sich in einen Prinzen), bei Variante b) wird er an die Wand geklatscht (und verwandelt sich in einen Prinzen). So, und welche ist denn jetzt bitte die offiziell autorisierte Fassung? Oder darf man sich, je nach Prinzessinnengemüt, eine aussuchen? Knutschen für die hoffnungslosen Romantikerinnen, An-die-Wand-Klatschen für die knallharten Realistinnen? Ich werde das recherchieren. Vorschläge gerne in die dafür vorgesehenen Kommentarfelder.

7 Kommentare

  1. Ich glaub, die Grimms wussten schon wie’s läuft – da viele Märchen aus dem Französischen kommen, sind gut vorgekloppte Froschschenkel sicherlich schon damals eine Delikatesse gewesen. Den Quatsch mit dem Knutschen haben sich dann erst später Tierschützer und Pädagogen gemeinsam ausgedacht, um der Zerstörung diverser Krötengenerationen in Kinderzimmern Einhalt zu gebieten. Mein Fazit: Nich quatschen – sondern klatschen!

  2. …und noch mal und noch mal. Kann mann das wirklich wollen? Ich kapier’s nicht. Und wo bleibt überhaupt der Prinz mit seinem scheiß Gaul?!

  3. Mal abgesehen von der Herkunft der Froschküsserei hier die Frage, ob es denn jemals was gebracht hat mit dem Knutschen? Also ich hab die Verwandlung trotz wundgeküsster Lippen meistens nicht hinbekommen. Anders beim Andiewandklatschen. Das bringt meiner Meinung nach oft einen schnellen und sichtbaren Erfolg in die richtige Richtung. Notfalls muß man halt nochmal nachklatschen.

  4. Meine Recherchen haben das das gleiche ergeben: An die Wand mit ihm! Die Preisfrage lautet doch aber jetzt, woher zum Teufel der Mythos vom Froschküssen kommt?! Das kann sich doch nur ein Prinz bzw. Frosch ausgedacht haben, oder? Ja, die Prinzenlandschaft, ich weiß auch nicht…

  5. Meine Recherchen ergaben: Im Original wird an die wand geworfen! Woher das Küssen kommt, ist unklar und gibt Anlass für die wildesten Spekulationen (von denen mir keine einleuchtend erscheint…).
    Ich muss zugeben, dass mir angesichts der heutigen Prinzenlandschaft die Methode des An-die-Wand-Werfens die weitaus sympathischere und vor allem angebrachtere erscheint…!! Jawoll!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.